Trockeneisstrahlen ist ein sauberes und umweltfreundliches Reinigungsverfahren

Folgende Vorteile für die Umwelt lassen durchaus einen Vergleich mit anderen Reinigungsverfahren zu:

  • Da beim Trockeneisstrahlen keine Lösungs- und chemischen Reinigungsmittel verwendet werden, die die Umwelt stark belasten, gilt Trockeneisstrahlen als sauberes und umweltfreundliches Reinigungsverfahren.

  • Zudem wird kein Abwasser verunreinigt, so wie es bei anderen Verfahren der Fall ist, für die in der Regel Trinkwasser verwendet wird.

  • Und es bleibt kein Strahlmittel zurück, welches bei anderen Verfahren auch noch mit dem entfernten Schmutz verdreckt ist


In Zeiten, in denen Kohlendioxid für die Klimaerwärmung verantwortlich gemacht wird und als Klimakiller in Verruf geraten ist, stellt sich die Frage, ob es vertretbar ist, CO2 für ein Reinigungsverfahren einzusetzen?

  • CO2 wird nicht mehr wie früher durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe produziert

  • Vielmehr entsteht CO2 in Industrieländern als Nebenprodukt diverser chemischer Prozesse und wird hieraus für die Trockeneisproduktion übernommen

  • Also wird das Kohlendioxid in diesem Sinne nur „weiterverwendet“

     

Für die Produktion und den Transport von Trockeneis muss natürlich Energie aufgewendet werden, aber die Vorteile des Verfahrens liegen ja nun dennoch auf der Hand